Fortbildungslehrgang 2019

Hochsensibilität & Synästhesie – Fortbildungslehrgang in Wien

Laut wissenschaftlichen Studien haben ca. 20 Prozent der Bevölkerung eine erhöhte Wahrnehmung. Dr. Elaine N. Aron prägte erstmals den Begriff der High Sensitivity (zu Deutsch: Hochsensibilität oder Hochsensitivität). Hochsensible Menschen (HSM) haben eine höhere Reizaufnahme und damit verbunden eine komplexere Reizverarbeitung – diese bedingt eine schnellere Überforderung, da das Gehirn mehr zu verarbeiten hat.

Oftmals sind diese Menschen schreckhafter, emotional mitgenommener und gegebenenfalls auch leichter außer sich als andere Menschen und können sich schlechter abgrenzen. In unserer Seminarreihe kombinieren wir die Themen Hochsensibilität/Hochsensitivität, Hochbegabung und Synästhesie – eine sehr intensive, wertvolle und einander ergänzende Zusammensetzung.

Blog_Neujahrsvorsätze

Das Bildungsangebot richtet sich an pädagogisch tätige Personen wie Lehrer/innen, Kindergarten- und Hortpädagog/innen, Kindergruppenbetreuer/innen und Tageseltern, aber auch an interessierte Eltern und Großeltern.
Ziel ist, Hintergründe zu beleuchten und Verständnis für unterschiedliche Formen der Wahrnehmung zu ermöglich bzw. zu verstärken. Wir möchten pädagogisch tätige Personen und Eltern in ihrem Alltag unterstützen und daher neben der Theorie anhand von Praxis- und Fallbeispielen Ideen für die Zeit nach dem Bildungsangebot mitgeben. Das Bildungsangebot wird von Fachpersonen und „Native Speakern“ (HSM, Synästhetikerin) begleitet und die Gruppengröße mit einer Anzahl von zehn Personen begrenzt! Bitte daher rechtzeitig anmelden.

Baustein 1: Hochsensibilität – Reizüberflutung und Regulation


Inhalte: 
Theoretische Grundlagen und Definition von Hochsensibilität/Hochsensitivität, Einführung in die Thematik, Merkmale von so genannten hochsensiblen Kindern, Arbeit und Diskussion von Fallbeispielen und Umgang mit auffälligem Verhalten

Termine: 14./15. September 2019 oder 21./22. März 2020

Kurszeiten: Samstag 9-18 Uhr und Sonntag 9-13 Uhr
Kosten:
220.- Euro


Baustein 2: Hochsensibilität – Abgrenzung

Wenn nach dem Grundlagenbaustein 1 klarer geworden ist, was Hochsensibilität bedeutet und welche Verhaltensstrategien sich hochsensible Kinder verständlicherweise angeeignet haben, um in einer Welt voller Reizüberflutung besser zurecht zu kommen, geht es hier um weitere Aspekte der Thematik. Oft wird Hochsensibilität verwechselt, falsch diagnostiziert und missverstanden, unterschiedlich interpretiert und für viele Verhaltensmuster gleichsam benutzt. Dabei steckt hinter diesen vielen Facetten noch ein Schatz der Erkenntnis, den wir gemeinsam besprechen.

Inhalte: Erweiterte Grundlagen, Lernverhalten, Abgrenzung zu Störungsbildern (wie Schüchternheit, Neurotizismus, Autismus, ADHS, Wutstörungen), Synästhesie – Begriffsdefinition und Grundlagen, Möglichkeiten und Stolpersteine dieser Wahrnehmungsform, Umgang mit synästhetisch wahrnehmenden Kindern, praktisches Arbeiten und Übungen – Voraussetzung ist die Teilnahme am Grundlagenmodul I (Synästhesieworkshop auch einzeln buchbar.)

Termine: 5./6. Oktober 2019 oder 25./26. April 2020
Kurszeiten:
Freitag 15-19 Uhr, Samstag 9-18 Uhr und Sonntag 9-13 Uhr
Kosten: 
220.- Euro


Baustein 3: Fuchskinder – Schnelldenker & Vielfühler

Schnelldenker und Vielfühler – oder doch Vieldenker und Schnellfühler? Gar nicht so einfach, unsere Fuchskinder zu beschreiben! In diesem Baustein stellen wir sie euch vor – die schlauen, blitzgescheiten, gefühlvollen, willensstarken, verspielten Füchse. Das Verhalten von Kindern, die gefühlsstark sind, mag für Familie und Betreuungspersonen oft eine Herausforderung darstellen, doch wir tauschen den defizitären Blick gegen den Potenzialblick! Und das anhand von vielen hilfreichen und wie immer praxisorientierten Tipps und Fallbeispielen.


Inhalte
: Reflexion der eigenen Haltung, Einblick in die kindliche Gefühlswelt aus Sicht der Diagnostik (ICD10), fachliche Klarstellung verschiedener Einflüsse physiologischer und psychischer Art, Verbindung zum Thema Hochsensibilität und Hochbegabung, Beleuchtung der vermeintlich negativen Verhaltensmerkmale mit besonderem Blick auf ADHS, Geschichte des Ritalin, Transport der kindlichen Strategien in ein positives Licht – inklusive hilfreiche Tipps und Möglichkeiten für begleitende Erwachsene. Alltagstauglich!

Zugangsvoraussetzungen und Zielgruppe: Dieser Baustein ist gedacht für absolut alle, die mit Kindern zu tun haben.

Termine: 23./24. November 2019 oder 16./17. Mai 2020

Kurszeiten: Freitag 15-19 Uhr, Samstag 9-18 Uhr und Sonntag 9-13 Uhr
Kosten: 
220.- Euro

Die Fortbildung findet im Bildungsinstitut „Jobs mit Herz“ statt: 22., Ziegelhofstraße 149

Anmeldung direkt auf dieser Seite möglich >>

 


 

Kostenfreie HALLO GEDULD! Fokustage

 

Kostenfreie Hallo Geduld-Fokustage Wut besser begleiten

In diesen vier Tagen fokussieren wir uns auf die folgenden Punkte:

  • W​as hindert mich daran ruhig und gelassen zu bleiben und „es nicht persönlich“ zu nehmen?
  • Wie bleibe ich ​grundsätzlich in einem entspannten Zustand, sodass ich nicht in die „Wutspirale“ einsteige?
  • ​​​​Was kann ich grundsätzlich tun, um einen Geschwisterstreit gut zu begleiten, ohne Partei zu ergreifen?
  • Wie sieht eine „gelungene“ Entschuldigung aus?

Wenn du gerne bei den kostenfreien Fokustagen dabei sein möchtest, dann melde dich bitte hier an: KOSTENFREIE HALLO GEDULD! FOKUSTAGE >>

Ich freu‘ mich!


 

Wenn du Mitleid von deinem Kind verlangst….läuft was falsch 🔥

Geduld ist nicht dein 2. Vorname, aber du wünscht dir mehr davon?

Schnee

Ich komme direkt von der Skipiste, also eigentlich aus den Semesterferien, die in Österreich oft für’s Skifahren genutzt werden und hatte dabei Gelegenheit interessante Szenen zu beobachten.

Familienurlaube sind meist nicht so erholsam, wie man sie sich wünscht. Wenn unterschiedliche Bedürfnisse von Mama, Papa, Kind und Kegel aufeinanderprallen, kann es schon mal „ordentlich abgehen“.

Weiterlesen

Was hat ADHS mit Hochsensibilität oder Hochbegabung zu tun?

Blog_ADHS

Letztes Wochenende hielt ich ein Vertiefungsseminar zum Thema ADHS in Verbindung mit Hochsensibilität und Hochbegabung. Abgesehen davon, dass die Teilnehmergruppe eine ganz engagierte und motivierte Truppe war (es war wunderbar <3), war dieses Seminar auch wieder sehr lehrreich für mich und hat mir gezeigt, dass:

Viel  zu wenige Eltern über die Verhaltensmerkmale von Hochsensibilität und Hochbegabung Bescheid wissen!
Viel zu viele Eltern sich dadurch aber von allzu schnell geäußerten Aussagen wie „Ihr Kind ist ziemlich verhaltensauffällig….ist ADHS-verdächtig….hat ein Aufmerksamkeitsdefizit…“ verunsichern lassen!

Weiterlesen

4 Schritte zur richtigen Entschuldigung und ein AD(H)S-Workshop in Wien

Eine Entschuldigung richtig gemacht!

Blog_Entschuldigung

Unsere Kinder mit ihrem ausgeprägten Sinn für Gerechtigkeit merken einfach, wenn etwas nicht „authentisch“ ist. So auch, wenn es um Entschuldigungen geht oder wenn sie ungerecht behandelt werden.

Gerade bei Entschuldigungen hatte ich immer das Gefühl, dass sie eher nur „aus Anstand“ ausgesprochen werden, aber nicht wirklich aufrichtig gemeint sind. Vor längerer Zeit bin ich über diese 4 Schritte gestolpert und seitdem wir sie in unserer Familie anwenden, sind Versöhnungen „echt“ und „aufrichtig“ geworden.

In diesem Artikel findest du die entscheidenden 4 Schritte zur aufrichtigen Entschuldigung: Hier weiterlesen >>


AD(H)S-Workshop in Wien

Im „Zeitalter der Diagnosen“ sehen wir uns oft mit Fehldiagnosen konfrontiert. All zu leichtfertig werden unsere Kinder mit den Labels „verhaltensauffällig“ oder „sozial unreif“ versehen, vielfach auch deshalb, weil sich Fachpersonen (Pädagogen, Mediziner und sogar Psychologen) nicht mit den Verhaltensmerkmalen von Hochsensibilität oder Hochbegabung auskennen.

So liegt es oft an uns Eltern, dass wir uns in diesen Themen fit machen, um selbstbewusster argumentiern zu können, wenn dies notwendig werden sollte.

JOBSMITHERZ_ADHS

Am 20. Jänner 2018 gibt es einen Präsenz-Workshop in Wien, zum Thema Hochsensibilität/Hochbegabung und AD(H)S. Es gibt noch 1-2 freie Plätze!

Bei Interesse melde dich gerne direkt beim Institut – hier gibt es auch alle weiteren Infos zu Kosten und Ablauf: JOBS|MIT|HERZ