Fortbildungslehrgang 2019

Hochsensibilität & Synästhesie – Fortbildungslehrgang in Wien

Laut wissenschaftlichen Studien haben ca. 20 Prozent der Bevölkerung eine erhöhte Wahrnehmung. Dr. Elaine N. Aron prägte erstmals den Begriff der High Sensitivity (zu Deutsch: Hochsensibilität oder Hochsensitivität). Hochsensible Menschen (HSM) haben eine höhere Reizaufnahme und damit verbunden eine komplexere Reizverarbeitung – diese bedingt eine schnellere Überforderung, da das Gehirn mehr zu verarbeiten hat.

Oftmals sind diese Menschen schreckhafter, emotional mitgenommener und gegebenenfalls auch leichter außer sich als andere Menschen und können sich schlechter abgrenzen. In unserer Seminarreihe kombinieren wir die Themen Hochsensibilität/Hochsensitivität, Hochbegabung und Synästhesie – eine sehr intensive, wertvolle und einander ergänzende Zusammensetzung.

Blog_Neujahrsvorsätze

Das Bildungsangebot richtet sich an pädagogisch tätige Personen wie Lehrer/innen, Kindergarten- und Hortpädagog/innen, Kindergruppenbetreuer/innen und Tageseltern, aber auch an interessierte Eltern und Großeltern.
Ziel ist, Hintergründe zu beleuchten und Verständnis für unterschiedliche Formen der Wahrnehmung zu ermöglich bzw. zu verstärken. Wir möchten pädagogisch tätige Personen und Eltern in ihrem Alltag unterstützen und daher neben der Theorie anhand von Praxis- und Fallbeispielen Ideen für die Zeit nach dem Bildungsangebot mitgeben. Das Bildungsangebot wird von Fachpersonen und „Native Speakern“ (HSM, Synästhetikerin) begleitet und die Gruppengröße mit einer Anzahl von zehn Personen begrenzt! Bitte daher rechtzeitig anmelden.

Baustein 1: Hochsensibilität – Reizüberflutung und Regulation


Inhalte: 
Theoretische Grundlagen und Definition von Hochsensibilität/Hochsensitivität, Einführung in die Thematik, Merkmale von so genannten hochsensiblen Kindern, Arbeit und Diskussion von Fallbeispielen und Umgang mit auffälligem Verhalten

Termine: 14./15. September 2019 oder 21./22. März 2020

Kurszeiten: Samstag 9-18 Uhr und Sonntag 9-13 Uhr
Kosten:
220.- Euro


Baustein 2: Hochsensibilität – Abgrenzung

Wenn nach dem Grundlagenbaustein 1 klarer geworden ist, was Hochsensibilität bedeutet und welche Verhaltensstrategien sich hochsensible Kinder verständlicherweise angeeignet haben, um in einer Welt voller Reizüberflutung besser zurecht zu kommen, geht es hier um weitere Aspekte der Thematik. Oft wird Hochsensibilität verwechselt, falsch diagnostiziert und missverstanden, unterschiedlich interpretiert und für viele Verhaltensmuster gleichsam benutzt. Dabei steckt hinter diesen vielen Facetten noch ein Schatz der Erkenntnis, den wir gemeinsam besprechen.

Inhalte: Erweiterte Grundlagen, Lernverhalten, Abgrenzung zu Störungsbildern (wie Schüchternheit, Neurotizismus, Autismus, ADHS, Wutstörungen), Synästhesie – Begriffsdefinition und Grundlagen, Möglichkeiten und Stolpersteine dieser Wahrnehmungsform, Umgang mit synästhetisch wahrnehmenden Kindern, praktisches Arbeiten und Übungen – Voraussetzung ist die Teilnahme am Grundlagenmodul I (Synästhesieworkshop auch einzeln buchbar.)

Termine: 5./6. Oktober 2019 oder 25./26. April 2020
Kurszeiten:
Freitag 15-19 Uhr, Samstag 9-18 Uhr und Sonntag 9-13 Uhr
Kosten: 
220.- Euro


Baustein 3: Fuchskinder – Schnelldenker & Vielfühler

Schnelldenker und Vielfühler – oder doch Vieldenker und Schnellfühler? Gar nicht so einfach, unsere Fuchskinder zu beschreiben! In diesem Baustein stellen wir sie euch vor – die schlauen, blitzgescheiten, gefühlvollen, willensstarken, verspielten Füchse. Das Verhalten von Kindern, die gefühlsstark sind, mag für Familie und Betreuungspersonen oft eine Herausforderung darstellen, doch wir tauschen den defizitären Blick gegen den Potenzialblick! Und das anhand von vielen hilfreichen und wie immer praxisorientierten Tipps und Fallbeispielen.


Inhalte
: Reflexion der eigenen Haltung, Einblick in die kindliche Gefühlswelt aus Sicht der Diagnostik (ICD10), fachliche Klarstellung verschiedener Einflüsse physiologischer und psychischer Art, Verbindung zum Thema Hochsensibilität und Hochbegabung, Beleuchtung der vermeintlich negativen Verhaltensmerkmale mit besonderem Blick auf ADHS, Geschichte des Ritalin, Transport der kindlichen Strategien in ein positives Licht – inklusive hilfreiche Tipps und Möglichkeiten für begleitende Erwachsene. Alltagstauglich!

Zugangsvoraussetzungen und Zielgruppe: Dieser Baustein ist gedacht für absolut alle, die mit Kindern zu tun haben.

Termine: 23./24. November 2019 oder 16./17. Mai 2020

Kurszeiten: Freitag 15-19 Uhr, Samstag 9-18 Uhr und Sonntag 9-13 Uhr
Kosten: 
220.- Euro

Die Fortbildung findet im Bildungsinstitut „Jobs mit Herz“ statt: 22., Ziegelhofstraße 149

Anmeldung direkt auf dieser Seite möglich >>

 


 

2 Gedanken zu “Fortbildungslehrgang 2019

    • Liebe Andrea,

      danke fürs Aufmerksam machen 🙂 Ich habe die Termine aktualisiert und der nächste Grundlagentermin (Baustein 1) ist am Wochenende vom 21./22. März 2020.

      Der Baustein 3, Fuchskinder – Schnelldenker & Vielfühler, kann unabhängig von Baustein 1 und 2 gemacht werden und findet am Wochenende vom 23./24. November 2019 statt.

      Melde dich gerne direkt beim Bildungsinstitut Jobs mit Herz für weitere Fragen zum Ablauf. Der Link zum Institut ist am Ende des Beitrags zu finden.

      Ich würde mich sehr freuen, dich schon im November bei den „Fuchskindern“ zu begrüßen!

      Beste Grüße,
      Tina

      Liken

Was ist deine Meinung?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.